Ort:

bundesweit

Wer:

  • Internetblog, der kritische Informationen rund um das Thema NPD zur Verfügung stellt
  • 2006 initiiert durch den Journalisten Patrick Gensing
  • neben Patrick Gensing 3-4 weitere Gastautoren
  • offizieller Betreiber des Blogs ist die Amadeu Antonio Stiftung
Was:

Der Journalist Patrick Gensing rief 2006 die Blogseite www.npd-blog.info ins Leben, um sich unabhängig von redaktionellen Vorgaben mit dem Thema NPD kritisch auseinanderzusetzen. Der Blog richtet sich an die allgemeine Öffentlichkeit sowie auch speziell an andere Journalisten und Multiplikatoren.

NPD on the Blog

npd-blog.info

Wer sich im Internet kritisch über die NPD, ihre Aktivitäten und den Medien-Diskurs darüber informieren möchte, kommt an einer Quelle nicht vorbei: www.npd-blog.info. Der Journalist Patrick Gensing und einige Mitstreiterinnen und Mitstreiter tragen hier zusammen, was andere und sie selbst über das Thema zu sagen haben – und bringen so Übersicht in ein weit verzweigtes Thema.

„Am Anfang ging es nur darum, Medienberichte über die NPD gebündelt an einem Ort im Netz zu dokumentieren“, beschreibt Patrick Gensing sein Recherche- und Dokumentationsprojekt, das er 2006 begonnen hatte. „Seit einiger Zeit schreiben wir auch selbst.“ „Wir“ - das ist neben Gensing eine Handvoll Mitautorinnen und -autoren, die im Netz nicht nur die Aktivitäten der NPD dokumentieren und kommentieren, sondern auch, wer wie darüber berichtet. Adressaten sind – neben einer allgemeinen interessierten Öffentlichkeit – auch Kolleginnen und Kollegen: „Mir ist das irgendwann aufgefallen, dass jeder dieselben Dinge von vorn recherchieren muss, wenn es zum Beispiel um Fragen zum NPD-Verbot geht. Und bei uns findet man die Berichterstattung zu diesem und zu anderen Themen rund um die NPD wie in einem Archiv zusammengestellt.“

Eine Aufgabe, die nicht nur viel Engagement – und auch Mut – erfordert, sondern vor allem Zeit. Mangel an Beschäftigung ist es jedoch nicht, was Gensing motiviert, im Gegenteil: Als viel beschäftigter Journalist, der als Nachrichtenredakteur und Autor unter anderem für tagesschau.de, das ARD-Nachtmagazin und den Blog „Störungsmelder“ der ZEIT tätig ist, bloggt er – genau wie seine Mitautoren – ehrenamtlich in seiner Freizeit. „Es gibt dafür mehrere Gründe. Zum einen sind das Erlebnisse, die ich bereits als Jugendlicher in Hamburg hatte. Da bin ich mit dem politischen und gesellschaftlichen Spektrum, für das die NPD steht, schon öfter mal konfrontiert gewesen. Und zum anderen geht es mir darum, unabhängig von redaktionellen Notwendigkeiten mich diesem wichtigen Thema kontinuierlich widmen zu können. Denn die Nachhaltigkeit fehlt oft in der allgemeinen Berichterstattung. Die ist häufig nur intervallartig da, und dann geht die Aufmerksamkeit wieder woanders hin.“

Inzwischen hat er sich durch sein thematisches Engagement in der Medienlandschaft und der Blogosphäre einen Namen gemacht – und auch bei jenen, über die er und seine Kolleginnen und Kollegen auf www.npd-blog.info schreiben. „Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, dass unfreundliche Artikel über mich in entsprechenden Medien der anderen Seite auftauchen.“ Der Journalist steht dabei immer mal wieder im rechtsextrem motivierten Kreuzfeuer – offizieller Betreiber des Blogs ist nicht zuletzt deshalb auch nicht er selbst oder einer der anderen Beteiligten als Privatperson, sondern die Amadeu Antonio Stiftung. Gensing: „Darüber bin ich sehr froh, dass man sich dort dazu bereit erklärt hat, zumal sich dieses ja durchaus umfangreiche Projekt so auch auf mehrere Schultern verteilt.“

Der Umfang und die große gesellschaftliche Relevanz des Projekts sind auch dort nicht verborgen geblieben, wo Preise für engagierten Journalismus vergeben werden: Der NPD-Blog war für den Grimme Online Award 2007 und für den Alternativen Medienpreis 2008 nominiert, Gensing selbst zudem für das Projekt für den „Goldenen Prometheus” in der Kategorie „Online-Journalist des Jahres 2008″. Außerdem erreichte er den 3. Platz beim Axel-Springer-Preis für junge Journalisten. Nominierungen wie diese sind nicht nur wichtige Rückmeldungen aus der Branche, sondern auch eine Anerkennung für das zivilgesellschaftliche Engagement, das Gensing und seine  Mitstreiter mit www.npd-blog.info leisten. Dass dieses nicht vergebens ist, zeigt auch die Tatsache, dass neben interessierten Bürgern auch andere Journalistinnen und Journalisten den Blog gern und häufig für eigene Recherchen nutzen: „Das funktioniert wie eine Datenbank“, so Gensing, „und die Kollegen nehmen das gern an.“ Und damit erreicht der Blog, jenseits von Preisen und Auszeichnungen, sein wohl wichtigstes Ziel: eine mediale Plattform zu sein für Menschen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass die NPD „eine Partei wie alle anderen“ sein soll und die diesem Denken – sei es beruflich oder privat – etwas entgegensetzen wollen.

23.05.2011

Foto: © Patrick Gensing

Screenshot der Webseite www.npd-blog.info